Intern/Vertrauliche
KYC-Richtlinie

Für die Zwecke der KYC Politik kann ein Kunde definiert werden als:

  • Eine Person oder Einrichtung, die ein Konto aufrecht erhält und/oder eine Geschäftsbeziehung mit Millennium FX hat, in dessen Namen das Konto beibehalten wird (d.h. der wirtschaftliche Eigentümer)
  • Begünstigte von Transaktionen, die von professionellen Vermittlern, wie z. b. Stock Millennium FXS, ausgewertete Buchhalter, Solicitors usw., wie gesetzlich zulässig, durchgeführt werden.
  • Jede Person oder Einheit, die mit einer finanziellen Transaktion, die einen erheblichen Ruf oder andere Risiken für Millennium FX, sagen wir, eine Überweisung oder Ausgabe von hohem Wertforderungsentwurf {Einberufung} als eine einzige Transaktion darstellen kann.

Die KYC-Richtlinie umfasst die folgenden acht Schlüsselelemente: Verfahren zur Kundenidentifizierung, Überwachung von Transaktionen, Risikomanagement, Schulungsprogramm, internes Kontrollsystem, Aufzeichnungen und Evaluierungen von KYC-Richtlinien durch interne Revision und Inspektionssystem, Aufgaben/Verantwortlichkeiten und Rechenschaftspflicht.

Ein effektives KYC-Programm wird von Millennium FX implementiert, das geeignete Verfahren einrichtet und deren effektive Umsetzung sicherstellt. Es umfasst die ordnungsgemäße Verwaltung Aufsicht, Systeme und Kontrollen, Trennung von Aufgaben, Ausbildung und andere damit zusammenhängende Fragen. Im Unternehmen wird ausdrücklich die Verantwortung dafür übernommen, dass die Richtlinien und das Verfahren Unternehmens effektiv umgesetzt werden.

Art und Umfang der Due Diligence hängen von dem Risiko ab, welches das Millennium FX Kundenprofil wahrgenommen hat. Millennium FX Internal Audit und Compliance haben eine wichtige Rolle bei der Bewertung und Sicherstellung der Einhaltung der KYC-Richtlinien und-Verfahren. Die Compliance-Funktion bietet eine unabhängige Auswertung eigener Richtlinien und Verfahren von Millennium FX, einschließlich rechtlicher und regulatorischer Anforderungen. Sie gewährleistet, dass die Prüfmaschinerie angemessen mit Personen besetzt ist, die in solchen Richtlinien und Verfahren gut versiert sind. Die internen Inspektoren kontrollieren und verifizierendie Anwendung der KYC Verfahren an den verzweigten/Büros und äussern sich zu den in dieser Hinsicht beobachteten Hinfälligkeiten.

Millennium FX KYC vorgeschlagenes Verfahren Manuell

  1. Einführung
  2. Die Identität setzt sich aus Attributen wie dem verwendeten Namen, dem Geburtsdatum und der Wohnadresse des Kunden zusammen. Diese Informationen können eine natürliche oder juristische Person eindeutig identifizieren. Für eine natürliche Person, sollte das Geburtsdatum als ein wichtiger Bezeichner erhalten werden, um den Namen zu unterstützen. Wenn der Kunde einen internationalen Reisepass als Nachweis der Identität, die Anzahl, Datum und das Land der Emission bereitstellt, sollte dies aufgezeichnet werden (vorzugsweise sollte der Scan auch auf Dateien beibehalten werden).

    Die Identität muss jederzeit überprüft werden, wenn eine Geschäftsbeziehung mit Millennium FX hergestellt wird, ein Konto eröffnet wird oder eine bedeutende einmalige Transaktion getätigt wird.

    Die Identität der folgenden Personen ist zu verifizieren:

    1. Kunden: Es muss ein ausreichender Nachweis der Identität erbracht werden, um nachzuweisen, dass der Kunde derjenige ist, den er vorgibt.

    2. die Person, die im Namen eines anderen handelt (z. b. in einer verwalteten Kontovollmacht)-beide ihrer Identität muss durch ausreichende Beweise nachgewiesen werden.

    Alle folgenden Informationen sollten mit Ausweispapieren verifiziert werden:

    • der Name des Kontoinhabers/der Person, in deren Namen eine Investition eingetragen ist;
    • alle wichtigen (25% und mehr) wirtschaftlichen Eigentümer von Fonds die investiert wurden, die nicht der Kontoinhaber oder der genannte Investor sind;
    • die Hauptcontroller (s) eines Kontos oder einer Geschäftsbeziehung; zwischengeschaltete Parteien (z. b. wenn das Konto von einem Vermittler verwaltet oder im Besitz eines Vermittlers ist).
    • Alle Unterzeichner, die in einem Konto erscheinen und Direktoren, die nicht die wichtigsten Controller sind, sollten auch ihre Identitäten melden und angemessene Dokumente bereitstellen.

    Im Falle von mehreren Kontoinhabern für ein Konto, sollte der Nachweis der Identifizierung von allen Kontoinhabern zur Verfügung gestellt werden.

    Das Versagen oder die Ablehnung eines Antragstellers, die innerhalb einer angemessenen Frist eine befriedigende Identifizierung oder Beweisaufnahme ohne ausreichende Gründe vorsieht, kann zu dem Verdacht führen, dass der Einleger oder Investor an der Geldwäsche beteiligt ist.

    eine zufrieden stellende Identifizierung oder Beweismittel innerhalb einer angemessenen Frist ohne ausreichende Gründe kann dazu führen, dass der Verdacht, dass der Einleger oder Investor in Geldwäsche beteiligt ist.

  3. Identifikationsverfahren
  4. Millennium FX sollte sicherstellen, dass sein Kunde eine reale Person oder Organisation ist (natürliche, korporative oder juristische Person), indem er genügende Identifikationsbeweise erwirbt. . Wenn das Vertrauen auf einen Dritten zur Identifizierung oder Bestätigung der Identität eines Antragstellers gestellt wird, liegt die allgemeine rechtliche Verantwortung für die Erzielung eines zufrieden stellenden Identifikationsbeweises bei Millennium FX. Der Zweck besteht darin, Beweise dafür zu erhalten, dass eine Person dieses Namens an der angegebenen Adresse wohnt und dass der Antragsteller tatsächlich diese Person ist, oder dass der Eigentümer des Unternehmens identifizierbar ist und dass Sie an der angegebenen Adresse angesiedelt werden können.

    Im Falle eines ausländischen Kunden oder Kunden, die nicht physisch im Millennium FX Hauptsitz oder lokalen Büros anwesend sein können , müssen die Identifikationsbeweise, sowie die Kopie eines internationalen Passes oder eines nationalen Personalausweises zertifiziert werden durch:

    • eine Botschaft, ein Konsulat oder hohe Kommission des Ausgabelandes;
    • oder ein leitender Beamter innerhalb einer Bank;
    • oder einem Rechtsanwalt oder einem Notar.

    Es sollte geschrieben werden "Original gesehen "/"beglaubigte Kopie" auf jeder beglaubigten Kopie der Identifikationsunterlagen.

    Der fotografische Nachweis der Identität sollte eine gute Reproduktion sein, und wenn dies nicht möglich ist, sollte die Kopie der Beweismittel als eine gute Ähnlichkeit des Antragstellers bescheinigt werden.

    Die folgenden Informationen sollten für alle Privatpersonen zur Verfügung gestellt und verifiziert werden:

    • der verwendete wahre volle Name; und
    • die permanente Privatadresse, einschließlich Postleitzahl.

    Die Tatsache, dass der Kunde des angegebenen Namens an der angegebenen Adresse wohnt und dass er diese Person ist, sollte durch die bereitgestellten Informationen, z. b. eine Stromrechnung, bestätigt werden.

    Wenn sich ein Bewerber kürzlich an eine andere Adresse verlagert hat, sollte die vorherige Adresse validiert werden.

  1. die folgenden Dokumente können zur Bestätigung der Identifizierungsinformationen verwendet werden:

    • Persönliche Personalausweis Dokumente
    • Aktueller internationaler Reisepass.
    • Von den Einwanderungsbehörden ausgestellte Aufenthaltsgenehmigung.
    • Aktuellen Führerschein.
    • Steuer-Clearance-Zertifikat
    • Geburtsurkunde/eidesstattliche Erklärung des Alters.
    • Aufzeichnung des Haupt Besuchs.
    • Bestätigung aus dem Wählerverzeichnis, dass eine Person dieses Namens an dieser Adresse wohnt.
    • Aktuelle Stromrechnung (Wasser, Strom, Gas und Internet) Hinweis: Es ist besser, eine physische Elektrizität/Gemeinde Rechnung als Stromrechnung, nicht eine Mobilrechnung zu verwenden.

    Wenn diese Dokumente nicht zur Verfügung gestellt werden können oder nicht ausreichen, können die Informationen als Alternative oder ergänzend elektronisch überprüft werden, indem Sie auf andere Datenquellen zugreifen wie:

    • eine elektronische Suche im Wählerverzeichnis;
    • Zugang zur internen oder externen Kontodatenbank;
    • Eine elektronische Suche nach öffentlichen Aufzeichnungen, wo verfügbar.

    Neben Ausweispapieren sind weitere Informationen zu erhalten, um Geldwäsche zu vermeiden.

    Im Zweifelsfall und im Verdacht, können die Kunden verpflichtet werden, bereit zu stellen:

    • die rechtlichen Beweise für die Beziehung zwischen den Unterzeichnern und dem wirtschaftlichen Eigentümer.
    • Die Herkunft und die Quellen der hinterlegten oder investierten Gelder.
    • Die Schätzung des Nettowertes.
    • Die Schätzung des Nettowertes.
    • Bank Referenz wie auf der folgenden Seite.

Bank Briefkopf
(muss vollständige Adresse und Kontaktnummer enthalten)

Sehr geehrte Damen und Herren

Datum:......

Ref: Herr.....

Dieser Brief bestätigt das (Namen) von (volle Adresse) ein Kunde in guter Position ist und ein Kunde in dieser Bank für die Vergangenheit (Nummer {Zahl}) von Jahren gewesen ist.

Mit freundlichen Grüßen,
(Bank Signing Officer + Stempel)

Es muss verstanden werden, dass die Menge der Informationen, die gefragt wird, je nach Art des Kunden, die Art der Tätigkeit mit Millennium FX und das Risiko variieren.

Eine bestimmte Personenkategorie erfordert eine höhere Sorgfaltspflicht:

  • Personen mit Wohnsitz oder mit Mitteln aus Ländern, die als unzureichende Anti-Geldwäsche-Standards aufgeführt sind oder ein hohes Risiko für Kriminalität und Korruption darstellen (z. b. Nigeria und andere bestimmte Länder in Afrika, bestimmte Länder in Osteuropa, bestimmte Länder in Zentralamerika und bestimmte islamische Staaten – diese Listen werden im Internet verteilt und häufig aktualisiert – verwenden Sie sie auf eigene Gefahr);
  • Personen, die an Geschäftstätigkeiten oder an Geldwäsche anfällige Sektoren beteiligt sind;
  • "politisch exponierte Personen" (PEPs), das bedeutet, dass Personen, die Positionen des öffentlichen Vertrauens innehatten, wie Regierungsbeamte, Führungskräfte der Regierung, öffentliche Infrastruktureinrichtungen, große Unternehmen, Führungskräfte der Verteidigung, Politiker , wichtige politische Parteibeamte, etc., sowie ihre Familien und enge Verbündete.

Millennium FX sollte die Informationen auf sichere Weise und auf dem neuesten Stand halten.

  • Überwachung
  • Soweit erforderlich, kann Millennium FX spezielle Verfahren verwenden, soweit dies erforderlich ist, um auf Anzeichen einer ungewöhnlichen Kundennutzung des von ihm bereitgestellten Dienstes aufmerksam zu sein, um Umstände zu erkennen, die zu Geldwäsche führen könnten.

    Diese Verfahren können von einem automatisierten System durchgeführt werden oder sich auf die Wachsamkeit der Mitarbeiter verlassen.

    Mehrere Merkmale rechtfertigen weitere Inspektionen wie:

    • die Üblichkeit/Unüblichkeit einer Transaktion (in Bezug auf Größe oder Häufigkeit);
    • die Art einer Transaktion;
    • die Art einer Reihe von Transaktionen;
    • das geographische Ziel oder der Ursprung einer Zahlung (zu oder von einem Land mit hohem Risiko);
    • oder von einer Person auf einer Sanktionsliste.

    Jede Maßnahme, die von Millennium FX ergriffen wird, wird den von den zuständigen Behörden erlassenen Leitlinien entsprechen.

  • Vermeidung von Betrug
  • Wenn Kunden Kreditkarten verwenden, Fragen Sie bitte nach Scans von beiden Seiten der Karte und stellen Sie sicher, dass die Scans nicht manipuliert oder verändert wurden.
    die Scans sollten nicht die letzten 4 Ziffern der Kreditkartennummer oder den CVV-Code auf der Rückseite zeigen. Das gleiche gilt für Dokumentations-Scans, die leicht manipuliert werden können, mit Grafik-Software-Suiten wie Photoshop. Bitte beachten Sie die Zustimmung für jede Transaktion von der Person , die auf der Karte angegeben ist, zu erhalten.
    Wenn z. b. ein Kunde die Kreditkarte seines Ehepartners verwendet, denken Sie daran, die persönliche Einwilligung des Ehegatten für die Transaktion zu erhalten und die Identität des Ehegatten wie oben beschrieben zu überprüfen, um Chargebacks zu verhindern.

    Für einen Firmenkunden sollte der Kunde entweder:

    a. einen beglaubigten POA vorlegen, der bescheinigt, dass der Unterzeichner den Klienten signieren und binden kann, oder eine Bestätigung vom Corporate Secretary, der das gleiche bestätigt, oder:
    b. Geben Sie eine Erklärung wie folgt:

    "ich,......, persönlich erkläre und garantiere, dass ich berechtigt bin, im Namen der Unternehmenseinheit zu unterzeichnen, und ich übernehme die volle persönliche Haftung der Rechtsfolgen, wenn diese Erklärung falsch oder unrichtig war". Sollten Fragen im normalen Geschäftsgang auftreten, wenden Sie sich bitte jederzeit per

    E-Mail oder Telefon an uns. Dieser Leitfaden dient nur als Richtschnur für die Kompatibilität einer bestimmten Regelung.